Hektor stammt ursprünglich aus Rumänien und hat bis heute nichts schönes im Leben erlebt. Maria und Adrian haben den armen Rüden in einem Garten an der Kette vorgefunden. Die ehemaligen Besitzer des Hauses / Gartens hatten ihre Immobilie verkauft und die Fellnasen einfach zurückgelassen.

Der Rüde war von Flöhen übersät und total abgemagert, so das für uns klar ist, dass er nie richtig versorgt worden ist. Hier bei uns im Leygrafenhof sieht man sehr genau, das Hektor nur ein Leben an der Kette kannte. Selbst das freie Laufen fällt ihm schwer.

Der Bub wurde ca. am 03.10.2009 geboren und hat eine ca. Schulterhöhe von 45 cm.

Kastriert: Nein
Gechipt: Ja
Geimpft: Ja


Hektor ist ein ganz ruhiger Hund , dem wohl schlimmes in Rumänien widerfahren ist – nicht nur sein ganzes Leben an einer Kette sondern auch vermutlich einige Mißhandlungen und nicht behandelte Brüche haben seinem Körper sehr zugesetzt. Da er sehr dürr und etwas apatisch hier in den ersten Tagen war, sind wir sehr langsam bei ihm vorgegangen und haben ihn mit Vitaminen , Schmerzmedikamenten und leckerem Essen soweit aufgebaut bis wir es wagen konnten ihn in Narkose durch zu röntgen um das ganze Ausmaß herauszufinden. Er hat mittlerweile etwas zugenommen und ist auch nicht mehr teilnahmslos sondern erkundet das ganze Gelände, lebt mittlerweile mit unseren Hunden im Haus. Er genießt Streicheleinheiten und wir hoffen er kann jetzt bald auch die ersten kurzen Spaziergänge erleben. Er hat auch starke Arthrose an mehreren Stellen und operativ ist nichts mehr zu machen…..


Seinen Namen verdankt Hektor Siggi Heeg, der die Namenspatenschaft übernommen hat. Herzlichen Dank, dafür!